END HEADER -->
Zurück

Portugieser

Der Sortenname resultiert aus der ursprünglich vermuteten Herkunft, Portugal. Innerhalb Deutschlands hat die Pfalz den weitaus größten Portugieser-Anteil vorzuweisen. Auch in Rheinhessen existieren inzwischen beachtliche Portugieser-Flächen.  Die Weine werden überwiegend als QbA-Weine ausgebaut und sind meist hellrot in der Farbe. Ein Großteil der jährlichen Produktion kommt als Portugieser Weißherbst auf den Markt. Weitverbreitete Rotweinsorte. Ansprechende, säureärmere Tischweine von rubinroter Farbe. Die Portugieser-Rebe wurde um 1800 aus Österreich eingeführt.