END HEADER -->
Zurück

Trollinger

Der kernigste unter den Rotweinen Deutschlands ist sicher der Trollinger. Sein Wein hat etwas von der Standhaftigkeit der Bewohner seiner Heimat Südtirol mitbekommen.Als Lieferant von Tafeltrauben war er früher in allen Weinbaugebieten unserer Heimat vertreten, hat sich aber immer mehr auf Württemberg zurückgezogen.Lageansprüche: Die späte Reife verlangt eine sehr gute frostfreie Lage, so daß man diese   Ansprüche mit denen des Blauen Spätburgunders vergleichen kann. Eigentlich sind sie noch höher, da der Trollinger kein so hohes Mostgewicht erreicht wie der Spätburgunder. Bodenansprüche: Der kräftige Wuchs läßt den Trollinger auch auf armen Böden gut gedeihen. Er ist recht chlorosefest, verträgt also hohen Kalkgehalt. Nach Württembergischen Erfahrungen sind  Löß-Lehmböden weniger gute Standorte für den Trollinger. Bindige, lettige Böden scheiden aus,  weil sie kalt sind und die späte Reife noch fördern. Warme Böden de Keuper- und  Muschelkalkformation sind gut geeignet.

Ertrag: 100 bis 150 hl/ha.
Weincharakter: Wegen der deutlichen Säure haben die Weine eine frischfruchtige, kernige, herzhafte, lebhafte Art. Sie sind als Rotwein hellrot und in guten Jahren kräftig rubinrot. In Württemberg wird die helle Farbe nicht als Nachteil angesehen. Gelegentlich wird der Trollinger auch als Weißherbst vermarktet. Hierzulande war die Rebsorte früher in allen Anbaugebieten als Lieferant von Tafeltrauben vertreten. Heute findet man den Trollinger in Deutschland fast ausschließlich in Württemberg. Aufgrund der deutlichen Säure haben die Weine eine frische, rassige Art. Sie sind als Rotwein meist hellrot. Trollinger-Weine können relativ jung getrunken werden.

Abstammung: Urheimat des Trollingers ist Südtirol. Daraus leitet sich auch der Name ab: “Tirolinger”. Heute fast ausschließlich inWürttemberg angebaut. Rebe: Hellgrünes Laub, sehr kräftiger Wuchs. Anfällig gegen Pilzkrankheiten und Frost. Die Trauben sind sehr groß mit dicken, fleischigen Beeren. Wird auch gerne als Tafeltraube gegessen.

Weincharakter:  Ein leichter, fruchtiger Zechwein, der in der Farbe zwischen Lachs- und Rubinrot variiert. Schwäbisches Nationalgetränk. Gute Trollinger schmecken “saftig” und werden leicht gekühlt getrunken. Paßt zum Vesper, aber auch hervorragend zu italienischer Pasta